Lernpatenprojekt für Grundschulkinder mit besonderem Betreuungsbedarf

Kinder in benachteiligten Lebenssituationen brauchen oft eine zusätzliche Unterstützung, die der Familiensituation wie auch den Bildungschancen zu Gute kommt. Gerade im Grundschulalter können Problemlagen - ob sozial oder materiell, ob durch Trennung und Scheidung oder Tod und Krankheit bedingt - verstärkt als Entwicklungs- und Bildungshemmnisse wirken.

Das Jugendministerium fördert deshalb den Aufbau von Lernpatenprojekten nach dem evaluierten Modell „keiner darf verloren gehen“. Diese sichern eine gute Ausbildung und Begleitung ehrenamtlicher Lernpatinnen und Lernpaten und organisieren die Kooperationsrahmenbedingungen für die Arbeit mit und an den Grundschulen. 

Ziel ist die Förderung der emotionalen, sozialen und kognitiven Fähigkeiten der Kinder.